Solarwärme ingenieurmäßig

Der Preis für Energie darf nicht die Freiheit sein!

Angesichts der russischen Invasion in der Ukraine, die Russland u. a. durch Export von Erdöl und Erdgas finanziert, geht es beim Energiesparen nicht mehr „nur“ um Klimaschutz und Energiepreise.

Energiesparen ist praktische Solidarität mit der Ukraine, damit nach dem Stop für Nordstream 2 auch die Gaspipeline Nordstream 1 dicht gemacht werden kann.

Mein Appell: Drehen Sie die Heizung runter! Knapp 20 °C im Wohnzimmer ist immer noch viel wärmer als ein zerschossenes Haus. Checken Sie, ob der Sonnenkollektor auf dem Dach vielleicht schon das meiste an Wärme für das Haus liefern kann. Checken Sie beim Wetterbericht am Abend, ob der Wind zur Versorgung der Wärmepumpe ausreicht – sonst benötigt der Nachtbetrieb viel Erdgas.

Wenn das Haus weder Wärmepumpe noch Sonnenkollektor hat: Jetzt ist der Zeitpunkt, eine alte Öl- oder Gasheizung damit zu ersetzen oder zumindest zu ergänzen!

Die Solarthermie hat sich als Teil der üblichen Haustechnik fest etabliert. Bauherren finden ein breites Marktangebot ausgereifter Kollektor- und Anlagentechnik. Standard-Solaranlagen für Einfamilienhäuser werden inzwischen meistens als fertiges „Solar-Paket“ angeboten.

Für größere Kollektoranlagen ist dagegen eine sorgfältige Planung sinnvoll, damit das Anlagenkonzept zur Anwendung passt und die einzelnen Komponenten der Solaranlage optimal aufeinander abgestimmt sind

Wenn schon bei der Anlagentechnik auf bestimmte Effizienzkriterien wie z. B. niedrige Rücklauftemperaturen geachtet wird, fehlt für eine Solarthermieanlage häufig nur der Solarkreis mit dem daran angeschlossenen Kollektor.

Weil die aktuellen Förderprogramme die relativ hohen Investitionskosten der einer Sonnenkollektoranlage spürbar reduzieren, aber ihr Betrieb nur relativ geringe Wartungskosten und praktisch vernachlässigbare Stromkosten verursacht, rechnet sich die solare Wärmeversorgung gegenüber den Energiekosten aus Öl, Gas oder Strom. Während nicht sicher ist, wieviel ein Euro auf dem Konto in 20 Jahren noch wert sein wird, liefert ein heute in Solarthermie investierter Euro auch in 20 Jahren noch nahezu kostenlose Solarwärme.

CIMG_20070616_MFH_Muenchen

Vor zehn Jahren war Stand der Technik in der Solarthermie bei weitem noch nicht so fortgeschritten. Deshalb könnte ein beträchtlicher Prozentsatz der älteren Sonnenkollektoranlagen durchaus besser funktionieren. Mal fehlt es an der richtigen Reglereinstellung oder am korrekt platzierten Sensor, mal stimmt ein Detail der hydraulischen Verbindungen nicht, mit dem Ergebnis, dass Solarenergie verschwendet wird. Dabei lassen sich viele dieser Anlagen mit geringem Aufwand in Schwung bringen, wenn sich ein Solarfachmann mit Erfahrung der Sache annimmt.

Ingenieurdienstleistungen in diesem Bereich erbringt das Ing.-Büro solar energie information von Dipl.-Ing.(FH) Axel Horn seit 1992.

Wenn Sie für Ihr Solarprojekt kompetente Beratung und Unterstützung suchen, nehmen Sie bitte mit mir Kontakt auf.